Wegweisend

UNSER NEUER JOYSTICK HOCH 4
Unser Jüngster, das Multitalent PistenBully 100 4F, verkörpert die neue Generation von Pistenfahrzeugen. Und steht für ein grundlegend neues Bedienkonzept, welches den kompletten Arbeitsplatz des Fahrers umfasst: Herzstück des neuen, in der Armlehne, dem sogenannten "Armrest" integrierten Bedienfeldes ist ein innovativ konstruierter 4-Achsen-Joystick, mit dem sich das Räumschild intuitiv mit einer Hand in allen Freiheitsgraden steuern lässt.

Gesucht: Intuitiv bedienbare Hydrauliksteuerung
"Wir haben lange darüber nachgedacht, wie sich mit nur einem einzigen intuitiv bedienbaren Joystick die komplexe Steuerung des Räumschilds vereinfachen ließe", erklärt Klaus Frankenhauser, verantwortlich für die Entwicklung der Fahrerhaus/Formteile. "Das spielt gerade für den Export unserer Fahrzeuge eine wichtige Rolle. Vor allem in den USA bleiben die Fahrer oft nur eine Saison und werden nur kurz eingewiesen. Da ist eine möglichst einfache Bedienung hilfreich." Zugegeben - unsere Anforderungen waren hoch: Der Joystick musste, um die Freiheitsgrade des Räumschilds komplett abbilden zu können, mit zusätzlichen Achsen ausgestattet werden und darüber hinaus Betätigungselemente zur Quittierung, Justierung und Bereitstellung weiterer Funktionen aufnehmen. Zudem stellen wir bei PistenBully immer höchste Anforderungen an Robustheit und Ausfallsicherheit. Und neben all dem ist uns eine angenehme Haptik wichtig: ergonomische Form des Griffstücks, verstellbare Position des Joysticks - kurz: komfortables, ermüdungsfreies Arbeiten auch während langer Einsätze.

Gefunden: Elektronikspezialist für komplexe Anforderungen
Die Suche nach dem richtigen Partner war schwierig - aber schließlich sehr erfolgreich: RAFI aus Ravensburg übernahm die Entwicklung des innovativen 4-Achsen-Joysticks. Hinter dieser Idee steht für uns aber viel mehr: Bald soll es eine für alle Modellserien einheitliche Bedienphilosophie geben. Der neue Joystick kombiniert zur vollständigen Schildsteuerung vier Achsen, die mit unterschiedlichen Technologien umgesetzt wurden: Die xy-Kulisse des Joysticks ermöglicht das Verfahren des Räumschildes in der horizontalen und vertikalen Ebene. Zusätzlich lässt sich der Joystick-Griff mit einem oberen weiteren Gelenk auf waagerechter Ebene ähnlich einem Motorradgriff drehen, dadurch wird die Neigung des Räumschilds justiert. Die besondere Herausforderung lag in der Implementierung einer weiteren z-Achse zur Steuerung des Räumschildquerstellwinkels. Zu diesem Zweck wurden Dehnmessstreifen an der Griffstange des Joysticks integriert, die verformende Querkräfte weglos erfassen. Auf diese Weise erhält der Bediener die jeweils gewünschte Querstellung.

"Die Anforderungen an unsere Entwicklungsabteilung waren hoch", schildert Ulrich Riegger, Projektleiter bei RAFI. "Zum einen musste sie die akkurate Steuerung ohne Überlagerungen der Achsbewegungen realisieren. Dafür war das Spiel des Joysticks, das regulär in der Größenordnung von 7/10 mm liegt, auf 7/100 mm zu reduzieren - eine große Herausforderung für die serienmäßige Fertigung." Und auf eine 100%-ige Funktionalität von -40° bis +80° bestehen wir von PistenBully ja immer.

Geschmeidig in der Hand, flexibel in der Bedienung
Der Joystick-Griff sollte sich einerseits bequem in die Hand des Bedieners schmiegen und anderseits eine gute Betätigung der vielen integrierten Taster, Wippen und Drehpotentiometer gestatten. Das ist überzeugend umgesetzt worden: Insgesamt bietet der Joystickgriff 18 Bedienelemente zur schnellen Funktionenauswahl, -justierung und Eingabequittierung: Das Daumenfeld ist mit neun Kurzhubtastern sowie jeweils drei Wipptastern und drei Drehpotentiometer bestückt, die durch ihre Doppelklickfunktion einen erweiterten Funktionsumfang bieten. Rückseitig verfügt der Joystick zusätzlich über drei Taster sowie ein Drehpotentiometer zur Bedienung mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger. Um trotz dieser komplexen Ausstattung die optimale Ergonomie die perfekte Form zu erzielen, wurden erst einmal mit vielen Fahrern Tests zur Bedienbarkeit durchgeführt.

Der Erste seiner Art
Inzwischen hat der Joystick im PistenBully 100 4F die Feuerprobe bestanden und begeistert schon jetzt viele Fahrer. Künftig wird das neue Bedienfeld auch in allen anderen Modellreihen die bestehende Bedienphilosophie ablösen, das Werkzeughandling vereinfachen und zu einem einheitlichen "Look & Feel" der Fahrzeugcockpits beitragen, verspricht Klaus Frankenhauser: "Wir haben an einem zukunftsweisenden, komfortablen Bedienkonzept gearbeitet, mit dem wir unsere Fahrzeuge einheitlich ausstatten können, und dabei viel Zeit und Geld investiert. Mit diesem einzigartigen Joystick haben wir den Erfolg auf unserer Seite."

OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen