News

FIS Ski World Cup Finals in St. Moritz

16. März 2016

Als Highlight zum Ende der Weltcup-Saison 2015/16 finden vom 16. bis 20. März 2016 St. Moritz die FIS Ski World Cup Finals der Damen und Herren statt. Denn Austragungsort des Weltcup-Finales ist stets die WM-Destination des darauffolgenden Jahres. Somit beginnt die FIS Alpine Ski WM St. Moritz 2017 also eigentlich schon im März 2016. Das Weltcup Finale gilt als die große Hauptprobe für die Ski WM 2017, bei der jetzt sämtliche Pisten, Infrastrukturen und Abläufe für die Weltmeisterschaften getestet werden. PistenBully ist mitten drin und garantiert mit seinen Produkten 600 E+ und SNOWsat eine Ressourcen schonende und effiziente Pistenpräparierung auf Weltmeister-Niveau.

Gut für die Natur, gut fürs Image
Mit zusätzlich 6 neuen PistenBully und der bestehenden Flotte von 19 Fahrzeugen wird die WM im nächsten Jahr präpariert. Schon jetzt sind drei der "Neuen" im außergewöhnlichen WM-Design im Einsatz. Ein PistenBully 600 W SCR, um gerade die anspruchsvollen Steilpisten ideal vorzubereiten. Die beiden anderen sind diesel-elektrisch angetriebene PistenBully 600 E+, die durch die hohe Energie-Effizienz und die enorme Kraftstoffeinsparung von bis zu 20 % überzeugen. Ein weiterer 600 E+, übrigens der allererste weltweit verkaufte E+, ist schon seit 2012 dort unterwegs. Damals schon typisch für St. Moritz: die Philosophie konsequenter Nachhaltigkeit für Mensch und Umwelt und ein möglichst sparsamer Umgang mit Energiereserven.

Ressourcenschonend auch im Spitzensport
Selbstverständlich sind die Fahrzeuge mit SNOWsat ausgestattet - so sind Beschneiung und Pistenpräparierung auf höchstem Qualitätsniveau und ein sehr sparsamer Umgang mit der Ressource Schnee auf jeden Fall gesichert. Dieses Paket aus umweltaffinen Technologien trägt dazu bei, die Umweltausrichtung der Engadin St. Moritz Mountains AG zu unterstreichen. Das macht schon jetzt auch das Weltcup-Finale zu einem besonders nachhaltigen Großevent. Für Adrian Jordan, Leiter Technik COO bei der Engadin St. Moritz Mountains AG, bieten gerade SNOWsat und der E+ große Erleichterungen: "Generell überzeugt vor allem die Schubkraft und der ruhige Betrieb der Maschinen. SNOWsat bietet gerade bei der Präparation der Rennpisten große Vorteile: Ganz genau zu wissen, wo die Piste und was die aktuelle Schneetiefe ist, erleichtert die Arbeit wesentlich. Zudem haben wir dadurch auch bei den Pistenaufbauten eine klare Referenzierung. Die Stoß- und Geländearbeiten sind wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Sobald die Piste als gut befunden wird, wird sie in SNOWsat eingelesen und steht dann dem jeweiligen Fahrer zentimetergenau zur Verfügung. Auch das Auffinden der Ankerpunkte und Schneischächte ist mit SNOWsat wesentlich einfacher. Meine Leute sind überzeugt von der Lösung und würden sie nicht mehr hergeben."

Sportliche Höchstleistungen sind garantiert, wenn die besten Ski-Alpin-Athletinnen und -Athleten der Welt auf der Corviglia, dem St. Moritzer Hausberg, um die begehrten Kristallkugeln kämpfen. Für das Organisationsteam der WM steht die Generalprobe an: jetzt wird die Pistenführung der einzelnen Disziplinen getestet und die Infrastrukturen, Konzepte und Strategien für die WM geprüft. Wenn nötig, kann dann für die Welttitelkämpfe noch in Ruhe reagiert werden. Die Arbeiten am Berg und im Umfeld sind in vollem Gange, damit die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt bereits jetzt ideale Bedingungen vorfinden für ihre spannenden Duelle um die letzten Entscheidungen dieser Wettkampfsaison.

Für Adrian Jordan sind Zuverlässigkeit und Vertrauen gerade bei solchen Veranstaltungen sehr wichtig: "PistenBully ist schon seit vielen Jahren unser Partner. Mit den guten Erfahrungen war es naheliegend, dass wir auch die WM 2017 gemeinsam meistern. Und das beruhigt! Denn solche Großveranstaltungen setzen hohe Maßstäbe. Bei den 9 Weltcup-Rennen in 5 Tagen muss man sich auf das Equipment 100-prozentig verlassen können. Mit PistenBully können wir sicher sein, das Beste aus unseren Pisten herauszuholen."

Außergewöhnliches Design der PistenBully zur WM 2017 in St. Moritz.
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen