News

PistenBully gewinnt den SIS Eco Award 2016

03. Mai 2016

Die BLUE IQ Unternehmensphilosophie, der erste PistenBully mit diesel-elektrischem Antrieb und vor allem das SNOWsat Pisten- und Flottenmanagementsystem der Kässbohrer Geländefahrzeug AG waren bei der diesjährigen Vergabe des SIS Eco Award 2016 unschlagbar. Mit dem Preis honoriert die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) umweltfreundliche Entwicklungen in der Wintersport-Industrie, die Nachhaltigkeit zum Ziel haben.

Die Kässbohrer Geländefahrzeug AG, zu der auch die Marke PistenBully gehört, verknüpft getreu seiner Unternehmensphilosophie seit Jahren ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in allen Bereichen des Unternehmens. Das Laupheimer Unternehmen entwickelte zum Beispiel den PistenBully 600 E+, die einzige Pistenraupe mit diesel-elektrischem Antrieb. Das satellitenbasierte Pisten- und Flottenmanagementsystem SNOWsat garantiert perfekte und effiziente Pistenpräparierung und ein nachhaltiges Schneemanagement.

Die Entwicklung von SNOWsat war ausschlaggebend für die Verleihung des SIS Eco Award 2016 durch die Stiftung Sicherheit im Skisport. Nutzt ein Skigebiet das System, wird die Geländebeschaffenheit des gesamten Pistenareals per Satellit vermessen und abgespeichert. Beim Befahren des Geländes mit an das System angeschlossenen PistenBully kann die vorhandene Schneehöhe bis auf wenige Zentimeter genau bestimmt werden. Durch diese Rückkopplung wird die Produktion von technischem Schnee nur bei Bedarf veranlasst. Das spart Wasser, Energie und Treibstoff und mindert gleichzeitig die Betriebskosten. Außerdem können Flurschäden beim Verschieben von Schnee aus Seitenarealen auf die Pisten vermieden werden. SNOWsat ist die bis dato umweltfreundlichste Art, Pistenpräparation und Schneeproduktion in einem Skigebiet zu managen. Auch in der PRO ACADEMY geht es um den wirtschaftlichen, nachhaltigen Umgang mit der Ressource Schnee. In verschiedenen Modulen werden die Mitarbeiter der Skigebiete geschult und für ressourcenschonendes, effizientes Pistenmanagement ausgebildet. „Es ist der Wintersport selbst, der uns in die Pflicht nimmt“, erklärt Jens Rottmair, Vorstandssprecher der Kässbohrer Geländefahrzeug AG. „Unser gesamtes Handeln ist daher schon seit Jahren maßgeblich auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Dafür mit dem SIS Eco Award 2016 ausgezeichnet zu werden, freut uns sehr!“. Das Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro wird die Kässbohrer Geländefahrzeug AG entsprechend ihrem Engagement in der Nachwuchsförderung einsetzen.

Der von Dr. Volker Himmelseher, Vorstandsvorsitzender der SIS, ins Leben gerufene Preis wurde zum zweiten Mal vergeben. Die Firma Deuter erhielt die Premieren-Auszeichnung 2014. Der diesjährige SIS Eco Award wurde bei der jährlichen Rottacher Arbeitstagung der Stiftung Sicherheit im Skisport, des Deutschen Skiverbands und DSVaktiv an die Kässbohrer Geländefahrzeug AG übergeben.

Strahlende Gesichter bei der Preisvergabe: Prof. Dr. Ralf Roth, Vorstandsmitglied der SIS, Vorsitzender des Beirats für Umwelt und nachhaltige Skisportentwicklung, Jens Rottmair, Vorstandssprecher der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Dr. Karl-Friedrich Ziegahn, ebenfalls Beiratsmitglied der SIS (v. l. n. r.)
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen