News

Hilfe von oben!

30. Juni 2014

SNOWsat ist die professionelle Flotten- und Pistenmanagementlösung mit Schneetiefenmessung der Kässbohrer Geländefahrzeug AG. Beste Pistenqualität, umweltverträgliches und wirtschaftliches Handeln sind die Grundpfeiler eines erfolgreichen Skigebietes. Hierfür ist es notwendig, die komplexen Arbeitsabläufe, Kostenstrukturen und die aktuelle Situation des Skigebietes (Fahrzeugflotte und Skipisten) umfassend aufzuzeichnen und auszuwerten. Mit diesem Wissen können Einsparpotenziale identifiziert und Optimierungen umgesetzt werden.

Mit dem SNOWsat Flotten- und Pistenmanagementsystem widmet  sich Kässbohrer diesem Themengebiet in komplexer Art und Weise. Es hilft die Arbeitsabläufe und anfallenden Kosten sowohl über kurze als auch lange Zeiträume zu analysieren und zu optimieren.

Nur wer ein detailliertes Wissen über die Abläufe und aktuelle Situation seiner Pisten und Fahrzeuge hat, kann eine optimale Pistenqualität bieten und von Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparpotenzialen profitieren. Mit SNOWsat sind diese in einer Höhe von bis zu 15 % möglich. Einerseits wird dies durch die tagesaktuellen Daten der Schneetiefen­messung erreicht, worauf die Beschneiung exakt und nur nach Bedarf erfolgt. Anderseits können Schneedepots und kritische Stellen frühzeitig erkannt und dadurch stets eine geschlossene Schneedecke gewährleistet werden. Anhand der Fahrzeug­daten lässt sich auch die Flottennutzung optimieren. Reduzierter Kraftstoffverbrauch, geringere Schadstoffemissionen, weniger Maschinenstunden und kürzere Arbeitszeiten sind die Folge. Das lohnende Ergebnis sind verringerte Betriebskosten und eine noch bessere Pistenqualität.

Diese Einsparungen sind nicht nur einmalige Effekte. Durch die Aufzeichnung und Analyse der Flotten- und Pistendaten sind die Verbesserungen auch dauerhaft erreichbar.

Überzeugte Kunden.

Inzwischen bestätigen Aussagen von Kunden aus verschiedensten Skigebieten die überzeugende Wirtschaftlichkeit dieses Systems. „Dank SNOWsat schalten wir heutzutage das GPS ein und wissen sofort und sehr genau, an welchen Stellen es kritisch wird und wo wir Schnee wegnehmen können. Oder wo wir die Schneekanonen einsetzen müssen – und noch wichtiger – wo nicht! Das spart richtig Geld – und hat uns im vergangenen schneearmen Winter über die Saison gerettet“, so Anton Ostler, Beschneiungschef der Bayerischen Zugspitzbahnen in Garmisch.

SNOWsat - ein System aus einer Hand.

SNOWsat verfolgt den Ansatz einer gesamtheitlichen Lösung von Flotten- und Pistenmanagement aus einer Hand. In der Abbildung (07303_snowsat_grafik_v01_DE.pdf) sind der Aufbau und die Komponenten dargestellt. Im Allgemeinen lässt sich das System in die Segmente Fahrzeugsysteme, Infrastruktur und Auswertung unterteilen.

Das Fahrzeugsystem besteht im einfachsten Fall aus einer „Black-Box“, welche die Fahrzeugdaten aufzeichnet und drahtlos (WiFi) an einen Server im Skigebiet übermittelt. In der komfortabelsten Ausstattungsvariante verfügt das Fahrzeugsystem über ein hochgenaues Schneetiefenmess-System und einen zusätzlichen Touchscreen für den Fahrer. Das System ist ausgestattet mit professionellen Komponenten zur Positionsberechnung aus dem Hause Trimble®, welche seit Jahren auch in der Landwirtschaft, im Bergbau und auf Baustellen verwendet werden. Logisch, dass dadurch auch neue Trimble®-Technologien, wie aktuell xFill™, bei SNOWsat zum Einsatz kommen. xFill™ gewährleistet mittels eines geostationären Satelliten die hochgenaue Schneetiefenmessung, selbst wenn kurzfristig keine Korrekturdaten der Basisstation empfangen werden können. Überdies verwendet der integrierte Rechner weitere Sensordaten und Referenzhöheninformationen zur Schneetiefenberechnung in Echtzeit.

Die Schneetiefenmessung mit SNOWsat erfolgt mit einem 1-Meter-Auflösungs­raster und erreicht eine besondere Genauigkeit von bis zu 3 cm.

Der zusätzliche Touchscreen bietet dem Fahrer alle Informationen auf einen Blick. Neben der Karte des Skigebietes werden auch Information wie die aktuelle Schneehöhe, Pistenränder, Ankerpunkte, Beschneiungsanlagen, Liftanlagen, Straßen und Wege, sowie Gebäude und gefährliche Stellen (Felsen, Abhänge etc.) angezeigt. Zusätzlich kann der Fahrer zwischen der Anzeige der Schneehöhe und den Fahrspuren umschalten.

Aufgrund der einfachen Bedienung kann SNOWsat dem Fahrer bereits nach sehr kurzer Einweisung übergeben werden. Dank logischer Symbole und exakt auf die Bedürfnisse zugeschnittener Funktionen und Bedienelementen fühlt sich der Fahrer sofort intuitiv mit dem System vertraut.

In Punkto Kartengröße sind praktisch keine Grenzen gesetzt: SNOWsat deckt das gesamte Skigebiet ab - unabhängig von dessen Größe. Somit muss der Fahrer nicht zwischen verschiedenen Kartenabschnitten hin- und herschalten, sondern hat den ganzen Bereich komplett im Blick.

Neben PistenBully Fahrzeugen können selbstverständlich auch andere Fahrzeuge mit dem SNOWsat Fahrzeugsystemen ausgerüstet werden.

Zur Infrastruktur gehören Basisstation, Repeater, Server und WiFi-Access-Point. Der Server verarbeitet die von den Fahrzeugen aufgezeichneten und via WiFi übertragenen Daten und stellt diese für die Auswertung zur Verfügung. Hierfür kann die im Skigebiet schon vorhandene Infrastruktur verwendet werden. Basisstation und Repeater werden nur für die hochgenaue Schneetiefenmessung benötigt. Hierbei berechnet die Basisstation Korrektursignale und sendet diese via UHF zu den Fahrzeugen. Abhängig von der Größe und Topologie des Skigebietes kommen Repeater zum Einsatz, welche die Signale der Basisstation weiterleiten. Mit xFill™ kann hier die Abdeckung nochmals erhöht werden.

Die Auswertung erfolgt mit den entsprechenden Softwarekomponenten SNOWsat FLEET, SNOWsat CAN und SNOWsat Z, welche auf die Server-Daten zugreifen. SNOWsat FLEET und SNOWsat CAN dienen dem Flottenmanagement: Ziel ist hier die Analyse und Optimierung der täglichen Arbeitsprozesse und des Fahrzeugeinsatzes. Neben der Aufwands- und Kostenanalyse bietet dieses System auch die Nachweissicherheit bei Schadensfällen.

Für das Pistenmanagement sind SNOWsat FLEET und SNOWsat Z konzipiert. Sie zeigen und analysieren die schon präparierten Pisten und Schneetiefeninformationen und lassen aufgrund dieses Wissens weitere Aufgaben ableiten.

Snowmaking Interface.

Zusätzlich bietet SNOWsat eine standardisierte Schnittstelle für die Schneetiefendaten an, die den Austausch mit der Kontrollsoftware der Beschneiungsanlagen ermöglicht. Im ersten Schritt wurde dies mit ATTAS+ von TechnoAlpin umgesetzt, soll aber später auch von anderen Herstellern implementiert werden können. Dies macht es dem Pistenchef jetzt sehr leicht, aufgrund der ermittelten Schneetiefendaten wirklich bedarfsorientiert Schnee zu produzieren.

Gut betreut.

Die Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist eine der Säulen im Markt der Pistenpräparierung. Die Funktionalität der Produkte und Lösungen ist allseits anerkannt. Die langjährige Erfahrung von Kässbohrer, das technische Know-How und ein unschlagbares weltweites Servicenetz versprechen eine Rundum-Betreuung, die dem langjährigen Ruf als verlässlicher Partner entspricht. Für SNOWsat ist ein stetig wachsendes Team von mittlerweile mehr als 20 Mitarbeitern in Frankreich, Deutschland und der Schweiz aktiv, das die Entwicklung der Software genauso vorantreibt wie Vertrieb, Service und Schulung. Die Gesamtverantwortung liegt seit April 2014 bei Stefan Lux. „Neben der Zielstellung, mit SNOWsat die beste Flotten- und Pistenmanagementlösung am Markt anbieten zu können, wollen wir unseren Kunden eine Rundum-Betreuung ermöglichen. Wir begleiten sie von der Konzeption und Projektierung über die Installation bis hin zur täglichen Arbeit mit SNOWsat zuverlässig und kompetent. Gleichzeitig werden wir SNOWsat stetig weiterentwickeln und an die wachsenden Anforderungen unserer Kunden anpassen.“

Schon immer hat man sich bei Kässbohrer der partnerschaftlichen Weiterentwicklung der angebotenen Produkte und Lösungen verschrieben. So herrscht auch hier ein reger Austausch zwischen dem SNOWsat-Team und den Kunden von mehr als 100 Fahrzeugen, die inzwischen mit SNOWsat arbeiten.

Die vielfältigen Vorteile und hohen Einspar-und Optimierungspotenziale machen SNOWsat als Flotten- und Pistenmanagementlösung für jedes Skigebiet zu einer lohenden Investition in die Zukunft.

SNOWsat - Aufbau und Komponenten auf einen Blick
Seit April 2014 ist Stefan Lux als Produktmanager weltweit verantwortlich für das Produkt SNOWsat.
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen