News

SNOWsat im Detail - die Fahrzeugsysteme

22. September 2014

Mit drei verschiedenen Fahrzeugsystemen erfüllt SNOWsat aus dem Hause Kässbohrer Geländefahrzeug AG die unterschiedlichen Anforderungen, welche die Betreiber von Skigebieten an eine professionelle Pisten- und Flottenmanagementlösung mit Schneetiefenmessung stellen.

Um ein Skigebiet erfolgreich zu führen, sind neben optimalen Pisten auch umweltverträgliches Handeln und wirtschaftliches Geschick entscheidend. Voraussetzung ist es, die komplexen Arbeitsabläufe, Kostenstrukturen und die aktuelle Situation des Skigebietes (Skipisten und Fahrzeugflotte) umfassend aufzuzeichnen und auszuwerten. So lassen sich Einsparpotenziale identifizieren und Optimierungen leichter umsetzen.

Dieser Artikel erklärt die Fahrzeugsysteme von SNOWsat im Detail und beschreibt die Vorteile für den PistenBully-Fahrer.

Abhängig von den Bedürfnissen und Zielsetzungen eines Skigebietes bietet SNOWsat drei verschiedene Fahrzeugsysteme an.

Basis-Flottenmanagement-System: SNOWsat Variante 1

Im einfachsten Fall ist das Skigebiet nur an einem simplen Flottenmanagement-System interessiert, mit welchem verschiedene Daten aller Fahrzeuge des Skigebietes aufgezeichnet und später ausgewertet werden können. Von besonderem Interesse sind zum Beispiel folgende Fahrzeugdaten: Position, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Einsatz von Winde/Fräse, Motordrehzahl und Verbrauch oder auch der  Status von Lichtern und Signaltönen. Eine „Black Box“ zeichnet die Fahrzeugdaten auf und übermittelt sie drahtlos (via WiFi) an einen Server im Skigebiet. Diese Daten können abhängig vom Fahrzeugtyp entweder direkt über die CAN-Schnittstelle des Fahrzeuges, über analoge oder digitale Signale oder einer Kombination aus beiden generiert werden.

Premium-Flottenmanagement-System: SNOWsat Variante 2

Hier wird das Fahrzeugsystem um eine Art „Navigationssystem“ für das entsprechende Skigebiet erweitert, welches aus einem On-Board- Rechner und einem Touchscreen im Fahrerhaus besteht. Dieser zusätzliche Touchscreen bietet dem Fahrer alle Informationen auf einen Blick. Neben der Karte des Skigebietes werden auch Informationen wie die aktuelle Fahrspur, Pistenränder, Ankerpunkte, Beschneiungsanlagen, Liftanlagen, Straßen und Wege sowie Gebäude und gefährliche Stellen (Felsen, Abhänge etc.) angezeigt.

Dies hilft dem Fahrer bei der Orientierung im Skigebiet auch bei schlechter Sicht und ermöglicht somit effizientere Arbeitsabläufe.

In Punkto Kartengröße sind praktisch keine Grenzen gesetzt: SNOWsat deckt mehr als 200 Hektar Pistenfläche mit einer Karte ab - unabhängig von der Größe des darzustellenden Gebietes. Somit muss der Fahrer nicht zwischen verschiedenen Kartenabschnitten hin- und herschalten, sondern hat sein ganzes Gebiet komplett im Blick.

Flotten- und Pistenmanagement-System – SNOWsat Variante 3
In der komfortabelsten Ausstattungsvariante verfügt das Fahrzeugsystem zusätzlich zum Touchscreen und zur „Black Box“ über ein hochgenaues Schneetiefenmess-System. Es ist ausgestattet mit professionellen Komponenten zur Positionsberechnung aus dem Hause Trimble®, welche seit Jahren auch in der Landwirtschaft, im Bergbau und auf Baustellen verwendet werden. Es besteht aus einer professionellen Antenne und einem GNSS-Empfänger, welcher neben den GPS-, GLONASS- und GALILEO-Satellitensignalen auch die RTK-Korrekturinformationen der SNOWsat Basis-Station empfängt.

Durch den Einsatz der Trimble®-Komponenten kann SNOWsat auch auf deren neue Technologien, wie z.B. XFill™, zurückgreifen. XFill™, welches auf Signalen eines geostationären Satelliten basiert, gewährleistet die hochgenaue Schneetiefenmessung, selbst wenn kurzfristig keine Korrekturdaten der Basisstation empfangen werden können. Überdies verwendet der integrierte OnBoard-Rechner weitere Sensordaten, Fahrzeugdaten und Referenzhöheninformationen zur hochgenauen Berechnung der Schneetiefe in Echtzeit.

Die Schneetiefenmessung mit SNOWsat erfolgt mit einem 1-Meter-Auflösungs­raster und erreicht damit eine besonders hohe Genauigkeit von bis zu 3 cm, welche von anderen Systemen so nicht erreicht werden.

Die berechnete Schneehöhe wird einerseits dem Fahrer in Echtzeit auf dem Touchscreen angezeigt. Anderseits erstellt der On-Board-Rechner eine Schneetiefenkarte des Skigebietes, anhand welcher der Fahrer auf einen Blick erkennen kann, wo zu wenig Schnee liegt und wo sich Schneedepots befinden.

Aufgrund der einfachen Bedienung kann SNOWsat dem Fahrer bereits nach sehr kurzer Einweisung übergeben werden. Dank logischer Symbole und exakt auf die Bedürfnisse zugeschnittener Funktionen und Bedienelementen fühlt sich der Fahrer sofort intuitiv mit dem System vertraut.

Neben PistenBully Fahrzeugen können selbstverständlich auch andere Fahrzeuge mit dem SNOWsat Fahrzeugsystemen ausgerüstet werden.

Vorteile für den Fahrer:

  • Sicherheit im Schadensfall, denn mit Hilfe der aufgezeichneten Fahrzeugdaten kann das korrekte Verhalten des Fahrers nachgewiesen werden.
  • Vereinfachte Kommunikation zw. Fahrer und Pistenchef: Aufgaben können anhand der Skigebietskarte erklärt und abgearbeitet werden.
  • Leichte Orientierung im Skigebiet, auch bei schlechten Sichtverhältnissen.
  • Anzeige der Position anderer Fahrzeuge bzw. gegebenenfalls des Einsatzes von Windenseilen.
  • Anzeige der aktuellen Schneehöhe.
  • Am Ende der Saison leichteres Auffinden, Folgen und Freischieben von Straßen und Wegen - ohne Schäden am Gelände oder der Maschine.

Die hohen Einspar- und Optimierungspotenziale und vielfältigen Vorteile beim praktischen Einsatz machen SNOWsat für Skigebiete zu einer lohnenden Investition in die Zukunft.

Touchscreen am Fahrerplatz
„Black Box“ zur Aufzeichnung und Übermittlung der Fahrzeugdaten.
Ansicht mit Anzeige der bereits gefahrenen Bahnen
GNSS-Antenne
Fahrzeugsystem (GNSS-Empfänger und OnBoard-Computer)
Darstellung des Skigebietes mit aktuellen Schneetiefendaten (im Fahrerhaus)
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen