• Fahrzeuge
  • Innovation
  • Service
  • Ersatzteile
  • News & Fans

SNOWsat

Video


Hilfe von oben

SNOWsat ist ein professionelles Pisten- und Flottenmanagement-System mit Schneetiefenmessung, welches auf einer satellitengesteuerten Positionsbestimmung basiert.

Schneetiefenmessung
Die aktuelle Position des Pistenfahrzeugs wird kontinuierlich bis auf wenige Zentimeter genau bestimmt. Nach Abzug der Höhe des Pistenfahrzeugs wird dieser Wert mit dem Höhenwert eines im System hinterlegten digitalen Geländemodells (Referenzhöhe) verglichen. Aus der Differenz dieser beiden Werte ergibt sich die Schneetiefe an der jeweiligen Fahrzeugposition.

Infrastruktur
Zur exakten Schneetiefenmessung ist eine präzise Positionsbestimmung erforderlich. Voraussetzung sind Korrektursignale, welche systembedingte Ungenauigkeiten eliminieren und so die Positionsgenauigkeit weiter erhöhen. Die SNOWsat Basis-Station berechnet diese Daten mithilfe von GPS-, GLONASS- und GALILEO- Satellitensignalen. Die Korrektursignale werden direkt oder mit Hilfe von Repeatern zu den Pistenfahrzeugen gesendet. Diese werden eventuell notwendig, um auch in topologisch komplexen Skigebieten einen optimalen Empfang zu garantieren. Im Pistenfahrzeug ermitteln der GNSS-Empfänger und der OnBoard-Computer permanent Position, Schneetiefe und andere Fahrzeugdaten, zeichnen sie auf und präsentieren diese auf dem Touchscreen im Fahrerhaus. Befindet sich das Fahrzeug in Reichweite eines SNOWsat WiFi-Accesspoints, werden die Daten automatisch an den SNOWsat Server übertragen und gespeichert.

Pisten- und Flottenmanagement
Über die jeweils eingesetzte SNOWsat Analysesoftware können die Verantwortlichen für das Pisten- und Flottenmanagement verschiedenste Informationen abrufen und weiteren Analyseprozessen unterziehen. Daraus ergeben sich mannigfaltige Effekte: optimierte Arbeitsabläufe und Fahrwege erhöhen beispielsweise die Effizienz und verringern gleichzeitig den Spritverbrauch. Einfach und übersichtlich werden auf einer Karte des Skigebietes Fahrzeugdaten und Schneetiefen angezeigt. Einer der größten Kostenfaktoren im Skigebiet ist die Produktion von Maschinenschnee. SNOWsat liefert detaillierte Informationen, wann welche Schneekanonen aktiviert werden müssen. So können die Einsatzzeiten der Pistenfahrzeuge optimiert und bedarfsorientiert Schnee produziert werden. Ein enormer finanzieller Vorteil, der die Investitionen in überraschend kurzer Zeit amortisiert.

Orientierung und Sicherheit
SNOWsat bietet auch dem Fahrer anschaulich alle wichtigen Informationen. Es unterstützt aktiv bei der Orientierung im Gelände - unabhängig von Wetter- und Sichtbedingungen. Neben der Anzeige von Schneetiefen, Pistenrändern, Beschneiungsanlagen sowie Straßen und Wegen warnt das System vor Gefahrenstellen und weist, sofern diese mit SNOWsat ausgestattet sind, auf andere Pistenfahrzeuge und deren aktive Windenseile hin.

Fahrzeugsystem
Ihr PistenBully oder auch ein Fremdfahrzeug werden mit dem gewählten SNOWsat Fahrzeugsystem ausgestattet. Dies kann entweder ab Werk oder vor Ort im Skigebiet erfolgen. Zur Auswahl stehen verschiedene Systeme, individuell zugeschnitten für Pistenmanagement und/oder das komplette Flottenmanagement.


So funktioniert's

Hohe Einspar- und Optimierungspotenziale und vielfältige Vorteile machen SNOWsat für Skigebiete zu einer lohnenden Investition in die Zukunft

Vorteile

Schneeproduktion

15 %* weniger Maschinenschnee
Schneeproduktion nur nach Bedarf
Echtzeit-Anzeige der Schneetiefe im Fahrzeug
Genauigkeit der Schneetiefenmessung von bis zu +/- 3 cm

Treibstoff

8 %* weniger Kraftstoffverbrauch
Einsparung durch optimierte Wege und wirtschaftlichere Fahrweise
Echtzeit-Anzeige der gefahrenen Spuren

Zeitersparnis

5 %* weniger Betriebszeiten
Reduktion durch Analyse und Optimierung der Betriebsaufgaben

Alles im Blick

Touchscreen im Fahrzeug

• Kartendarstellung des Skigebietes inkl.
Ankerpunkte, Schneekanonen, Pistenrändern etc.
• Anzeige der Fahrspuren
• Anzeige Schneetiefe (aktuelle Position und gesamtes Skigebiet)

SNOWsat CAN

• Detaillierte Anzeige und Auswertung der aufgenommenen Fahrzeugdaten
• Ansicht auf Zeitachse, um Abläufe zu erkennen
• Individuelle Ansichten (z.B. Motorkennzahlen vs. Geschwindigkeit)

SNOWsat Fleet

• Grafische und tabellarische Darstellung detaillierter Fahrzeugdaten und präparierter Pisten
• Ermöglicht effizienten Einsatz der Fahrzeugflotte
• Fahrer- und Kostenstellenmanagement
• Exportfunktion

SNOWsat Z

• Grafische Darstellung der Schneetiefe mit einer Genauigkeit von +/-3cm
• Schneemanagement zur Optimierung der Schneeproduktion
• Datenaustausch mit Beschneiungsanlage

Facebook

Der Bereich SNOWsat hat eine eigene Facebook-Seite.
Schaut doch einfach mal hier bei uns vorbei!


Download

Hier finden Sie weitere Informationen.

SNOWsat

Dateityp: PDF
Dateigröße: 5,28 MB

Download

Referenzen

JASNA Slowakei

Warth Österreich

Almtal-Bergbahnen Österreich

Olympiaregion Seefeld Österreich

Gerlitzen-Kanzelbahn Österreich

Berg- & Skilift Hochsöll Österreich

Tourismusverband Kaprun Österreich

Rosshütte Österreich

Unterberghornbahnen Österreich

Gerlospass Königsleiten Österreich

Feldberg Deutschland

Kotelnica Polen

Patscherkofel Österreich

St. Vigil Italien

Männlichen Schweiz

Weisse Arena Schweiz

Bergbahnen Sölden

Sölden Österreich

Schnalstaler Bergbahnen

Schnalstaler Bergbahnen Italien

Grossglockner Heiligenblut

Heiligenblut Österreich

Golm der erste Berg im Montafon

Golm Österreich

Mariazeller Bürgeralpe

Mariazeller Bürgeralpe Österreich

Stoos

Stoos Schweiz

Skiarea Miara

Skiarea Miara Italien

Meiringen-Hasliberg

Meiringen-Hasliberg Schweiz

Wurzealm

Wurzeralm Österreich

Hinterstoder

Hinterstoder Österreich

Gstaad Schweiz

St. Moritz Schweiz

Tele Villars Gryon Schweiz

Jiminy Peak USA

Alta Badia Italien

Les Houches Frankreich

Colfosco Italien

Val Thorens Frankreich

Thüringer Wald Deutschland

Réallon Frankreich

Cardrona Neuseeland

Canazei Italien

Levi Finnland

Funivie Madonna Di Campiglio Italien

Les Saisies Frankreich

Zugspitze Top of Germany Deutschland

Diamond Peak Vereinigte Staaten von Amerika

La Toussuire Frankreich

Annaberg Lifte Österreich

Hochkrimmler Seilbahnen Österreich

Engelberg - Titlis Schweiz

Orelle Frankreich

Hochkönig Österreich

Sierra Nevada Spanien

Jungholz - Die Schneesicheren Österreich

Söllereck Bahn Deutschland

Les 2 Alpes 3600 Frankreich

Alpe D’Huez Frankreich

Mottolino - Fun Mountain Italien

Ski Juwel Österreich

Flumser Berg Schweiz

Gemeindealpe Österreich

Happy Gschwandtkopf Lifte Österreich

Isaberg Schweden

Imbergbahn Skiarena Deutschland

Jungfrau Ski Region Schweiz

Carosello Italien


Kundenstimmen

Matthias In-Albon Gstaad

"Ich kenne SNOWsat bereits seit einiger Zeit. In den letzten Jahren hat sich das System eindrucksvoll weiterentwickelt." [ mehr ]

Tyler Fairbank Jiminy Peak

"Ich kann SNOWsat nur weiter empfehlen. Wir möchten SNOWsat nicht mehr missen!" [ mehr ]

Thomas Lingg Imbergbahn

„Wir konnten die Talabfahrt deutlich länger offenhalten. Dies bedeutet für uns Einnahmen-gewinne im sechsstelligen Bereich. Unser Geld haben wir hier richtig gut investiert!“ [ mehr ]

Marco Luggen und Toni Fuhrer Grindelwald

"Den Hauptnutzen sehen wir darin, dass die Fahrer 1:1 ihr Feedback im Fahrzeug bekommen und direkt darauf reagieren können." [ mehr ]

Arnold Holl Jungholz

"SNOWsat ist für uns ein mächtiges Werkzeug für die Bereitstellung von hervorragenden Pisten geworden. Es dient als Entscheidungsgrundlage, wann die Schneeerzeuger versetzt werden sollen." [ mehr ]

Brad Wilson Diamond Peak

"Das von PistenBully gelieferte und installierte SNOWsat-System war sehr hilfreich, damit Diamond Peak seinen Kunden durchgehend ein qualitativ hochwertiges Erlebnis bieten konnte." [ mehr ]

Anton Ostler Bay. Zugspitzbahn Bergbahn AG

„Wir konnten das System schon im Winter 2012/13 testen. Es hat uns gleich überzeugt. Denn es spart richtig Geld – und hat uns im vergangenen schneearmen Winter über die Saison gerettet.“ [ mehr ]

Stephan Schelbli Titlis Bergbahnen

„Dank SNOWsat können wir auch in einem schneearmen Winter eine optimale Piste anbieten. Die Investition ins Schneemanagement lohnt sich – bei uns am Titlis nehmen die Skier Days zu.“ [ mehr ]

Jack Coughlin Diamond Peak

„SNOWsat ist ein wertvolles Hilfsmittel sowohl zur Präparierung als auch zur Schneeherstellung. In der vergangenen Saison fiel es unserem Präparierungsteam erheblich leichter, die Schneeflächen zu managen." [ mehr ]

Fernando Perathoner S.I.T.C. S.p.A.

"Trotz der warmen Tage in den vergangenen Wochen machen wir uns keine Sorgen um das Ende der Saison. Wir sind ganz entspannt, denn wir sind super ausgerüstet." [ mehr ]

Installation von A-Z

 

Kundendienst-Ingenieur Tobias Kirsamer: "Gut vorbereitet ist halb gewonnen!".

 

SNOWsat auf der ganzen Flotte

 

Gute Zusammenarbeit mit der Funkbehörde und ein Frequenzwechsel ermöglichten endlich einen störungsfreien Betrieb.

Hand in Hand. Ein ganzes Skigebiet komplett mit SNOWsat auszustatten, erfordert eine umfassende Vorbereitung und einiges an Knowhow. Wir begleiten unseren Kundendienst-Ingenieur Tobias Kirsamer bei der Installation in Polen und Tschechien.

Von Anfang an mit im Boot
Die ersten Kontakte hat er bereits im Juni geknüpft. Denn Tobias Kirsamer, im Technischen Kundendienst zuständig unter anderem für die Länder Osteuropas, wurde schon während der Verkaufsverhandlungen mit ins Boot geholt, um den Entscheidern in Kotelnica - Białka Tatrzańska, Polen, und Jasna, Slowakei, ihre Fragen fachgerecht zu beantworten und mögliche Bedenken zu nehmen. Schon damals klärte er mit den Zuständigen die individuellen Anforderungen ab - und das, was das Skigebiet selbst an Daten und Infrastruktur zur Verfügung stellen musste. Gemeinsam mit Betriebsleiter, Werkstattleiter, den IT-Experten und dem externen Vermesser begutachtete er das Skigebiet und die möglichen Positionen fur Basisstation und Repeater, um eine optimale Funkabdeckung sicherzustellen. Die beiden Skigebiete entschieden sich im Sommer 2016 dazu, ihre Flotten komplett mit SNOWsat auszustatten. In Jasna wurden 3 neue PistenBully 600 SCR inklusive SNOWsat bestellt und im Herbst geliefert. In Kotelnica galt es, neben einem neuen auch die 8 Fahrzeuge der bestehenden Flotte, darunter übrigens 2 Fremdfahrzeuge, vor Ort mit SNOWsat auszustatten.

Gute Vorbereitung ist alles!
Von nun an folgen viele E-Mails und Telefonate. Tobias klärt mit seinen Ansprechpartnern vor Ort die Gegebenheiten ab, ein Geländemodell muss in Auftrag gegeben und der Server der IT-Abteilung des Skigebiets vorbereitet werden. Mithilfe eines Simulationsprogramms ermittelt er die beste Position für Basisstation und Repeater. Ein Punkt mit guter Aussicht ist erfahrungsgemäß auch ein perfekter Punkt für die Station, aber Kontrolle ist alles!
Parallel beantragen die Skigebiete bei der Funkbehörde schon ihre Funkgenehmigung. Gut so, denn später wird Tobias noch mit einer schweren Störung der Frequenz zu kämpfen haben...

Auf geht's! Installation!
"Das wirklich Wichtige an solch einem Projekt ist die gewissenhafte Vorbereitung", sagt Tobias Kirsamer. "Die Skigebiete in Polen und Tschechien sind über 1.000 Kilometer entfernt. Da ist es nicht nur ärgerlich, sondern auch extrem teuer, wenn was schiefgeht oder fehlt." Aber Tobias ist gut vorbereitet. Einen Teil der benötigten Komponenten und sein Werkzeug nimmt er mit dem Auto gleich mit. Der Rest wird parallel mit dem LKW geliefert. Vor Ort arbeitet er mit den Monteuren der jeweiligen PistenBully Vertretung zusammen. "Das erleichtert die Kommunikation - Polnisch und Tschechisch - da bin ich raus!" Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Skigebietes beginnen sie mit der Montage von Basisstation und Repeater. "Hierbei muss man auch ein bisschen improvisieren können. Loten Sie mal bei 10 Grad minus ein Antennenkabel zusammen! In Jasna haben wir die Kabel und den Kasten der Basisstation im Gebäude vorbereitet und es später draußen am Masten einer Wetterstation montiert". Doch irgendwas ist immer: die eigens dafür beantragte Frequenz weist Störungen auf, was zu Schwierigkeiten bei der Schneetiefenmessung führen kann.

Hausaufgaben
Die Klärung mit der Funkbehörde übernimmt das Skigebiet und erhält zum Glück recht schnell eine neue störungsfreie Frequenz. Zurück in Laupheim installiert Tobias, sobald das Geländemodell vorliegt, per Fernzugriff die Programme auf dem Server, klärt letzte Feinheiten und bereitet alles für den nächsten Besuch vor.

Finale! Der Winter kann kommen!
Jetzt ist alles startklar. Die skigebietsspezifische Software wird beim Kunden automatisch in den Fahrzeugsystemen installiert. Tobias nimmt jedes einzelne davon in Betrieb und prüft, ob alles läuft. Und jetzt fängt auch für ihn die Nachtschicht an. Dafür nimmt er sich besonders viel Zeit. Zwei Nächte lang fährt er bei allen in Kotelnica mit, steigt von Fahrzeug zu Fahrzeug und erklärt jedem Fahrer das System, die Bedienung und die vielen Anwendungsmöglichkeiten am Bildschirm. "Das ist immer eine ganz intensive Zeit. Die Fahrer lernen hier am meisten. Und ich auch!" Denn während der Fahrt erkennt er am besten, falls noch etwas hakt. Kleine Korrekturen führt er probehalber dann gleich im Fahrzeug durch und spielt sie am nächsten Morgen ins System ein. "Anfangs passiert es schon mal, dass die Genauigkeit um wenige Zentimeter variiert. Aber das ist schnell korrigiert. Und danach kann ich ganz sicher sein, dass es stimmt." In Kotelnica war das aber gar nicht nötig. "Das war ein Vorzeige-Einbau, alles lief wie am Schnürchen", bestätigt Josef Marek, seit über 30 Jahren unser Vertreter in Polen.

Intensive Schulung, damit alle Bescheid wissen
Am folgenden Tag setzt Tobias sich wieder an den Rechner und installiert die SNOWsat-Programme auf den Arbeitsplätzen der Kunden. Jetzt kann jeder Mitarbeiter an seinem PC mit SNOWsat arbeiten. Aber erst, wenn er nochmal eine ausführliche Schulung fur alle Beteiligten gehalten hat. Hier kommen alle Interessierten und vor allem die, die ab jetzt täglich damit zu tun haben, zusammen und erfahren alles über SNOWsat Web (CAN und Fleet) und SNOWsat Z. Und dann legen sie gemeinsam los. Für Fragen steht Tobias mit seinen Kollegen jederzeit zur Verfügung. Aber - je besser geschult, desto weniger Fragen...


News

SNOWsat auf facebook

13. September 2017
Seit Anfang September gibt es eine eigene SNOWsat-Seite auf facebook. [ mehr ]

Enorme Einsparungen

05. Juli 2017
Schweizer sind Profis im Umgang mit Geld. PistenBully ist der Profi für die Pisten. Mit SNOWsat und der PRO ACADEMY konnte St. Moritz viele Fränkli sparen. [ mehr ]

Perfekte Vorbereitung in St. Moritz

13. Februar 2017
Halbzeit bei der WM in St. Moritz! Der Event läuft rundherum erfolgreich [ mehr ]

PistenBully unterstützt die Cross Alps Tour

11. November 2016
Die dieses Jahr vom 09. bis 22. Dezember stattfindende Tour wird an drei von vier Standorten erneut von PistenBully unterstützt. [ mehr ]

Laax setzt voll auf PistenBully

12. Oktober 2016
Die Weisse Arena Bergbahnen AG hat nicht nur wieder eine reine PistenBully Flotte, sondern wechselt auch das Pisten- und Flottenmanagement. [ mehr ]

Sölden goes SNOWsat

30. September 2016
Im Ötztaler Skigebiet managt SNOWsat nicht nur die Pistenpräparierung, sondern vieles mehr. [ mehr ]

SNOWsat auf der Überholspur

15. August 2016
Das Potential von SNOWsat im Bereich Pisten- und Flottenmanagement erweist sich unter schwierigen Bedingungen. [ mehr ]

Neue SNOWsat-Investition bei Skistar

11. Juli 2016
Mit SNOWsat auf der ganzen Linie zufrieden [ mehr ]

SNOWsat at Timberline, Oregon

30. Juni 2016
Um den Ganzjahresbetrieb sicherzu-stellen, setzt Timberline Lodge in Oregon voll auf die Schneetiefen-messung und das Flottenmanagement mit SNOWsat. [ mehr ]

Bericht im Bayerischen Fernsehen

22. Januar 2016
Im Bayrischen Fernsehen lief in der Abendschau ein Beitrag über Pistenpräparierung in Zeiten der Schneearmut mit Unterstützung von SNOWsat. [ mehr ]

FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften

25. November 2015
PistenBully ist Offizieller Ausstatter der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften St. Moritz 2017. [ mehr ]

SNOWsat für Skistar in Åre, Schweden

23. November 2015
Auch in Skandinavien ist SNOWsat immer weiter auf dem Vormarsch. [ mehr ]

Kontakt

Vertrieb

Stefan Spindler

Leitung Vertrieb

Werner Seethaler

Exportleiter PistenBully
Telefon: +49 7392 900 - 402
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Alexander Hörger

Leiter Gebraucht- und Sonderfahrzeuge
Telefon: +49 7392 900 - 424
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Stefan Lux

Leiter SNOWsat
Telefon: +49 7392 900 - 410
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Florian Profanter

Leiter PRO ACADEMY
Mobil: +39 331 492 67 78
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Florian Gebhardt

Technische Beratung
Telefon: +49 7392 900 - 407
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Harald Häge

Gebietsverkaufsleiter
Telefon: +49 7392 900 - 411
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Christoph Hofer

PRO ACADEMY Trainer & Consultant
Mobil: +43 664 82 19 649
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Steve Junghans

Gebietsverkaufsleiter
Telefon: +49 7392 900 - 403
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Johannes Linder

Gebraucht- und Sonderfahrzeuge
Telefon: +49 7392 900 - 422
Mobil: +49 (0)171 403 62 17
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Wolfgang Lutz

Gebietsverkaufsleiter
Telefon: +49 7392 900 - 415
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Georg Miller

Technische Beratung
Telefon: +49 7392 900 - 406
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Harald Schmid

Gebietsverkaufsleiter
Telefon: +49 7392 900 - 414
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Assistenz Vertrieb

Doris Dorm

Telefon: +49 7392 900 - 416
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Katja Doster-Schenk

Telefon: +49 7392 900 - 413
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Heike Lohmüller

Telefon: +49 7392 900 - 412
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Margarete Manger

Telefon: +49 7392 900 - 404
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Marina Munivrana

Telefon: +49 7392 900 - 427
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Sibylle Ruf

Assistenz SNOWsat
Telefon: +49 7392 900 - 417
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Sissi Ruf

Assistenz PRO ACADEMY
Telefon: +49 7392 900 - 419
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland

Beate Schlossbauer

Telefon: +49 7392 900 - 405
Fax: +49 7392 900 - 445
Kässbohrer Geländefahrzeug AG
Kässbohrerstraße 11
88471 Laupheim
Deutschland
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen