• Fahrzeuge
  • Innovation
  • Service
  • Ersatzteile
  • News & Fans
  • Shops

SlopeTracer

Für optimale Konturverfolgung

Intelligent & Präzise

Intelligente Geräteträgersteuerung im neuen PistenBully 600

Verschiedenartiger als eine Skipiste kann ein Terrain kaum sein – mal hügelig, mal flach, aber auf jeden Fall unregelmäßig. Mit dem neuen SlopeTracer von PistenBully steht ein Assistenzsystem zur Verfügung, das eine gleichmäßige Konturverfolgung der Fräse sicherstellt. Sie folgt behutsam der Geländekontur und gleicht Unebenheiten automatisch aus – ganz nach den Wünschen des Fahrers. Die Pistenqualität profitiert davon.

 

Der Neigungswinkel macht’s möglich

Die Ziele der Entwickler bei Kässbohrer waren ganz klar: Die Fräse soll unter allen Fahrwerks- und Geländezuständen optimal auf der Pistenoberfläche liegen – und dabei gleichzeitig eine konstante Frästiefe realisieren. Im neuen SlopeTracer registriert ein sensibler Neigungs- und Beschleunigungssensor vorne im PistenBully die Fahrzeuglage und errechnet daraus ein Oberflächenmodell. Dieses bildet die Eingangsgröße, auf dessen Basis die Frästiefe geregelt wird. Die Steuerung folgt präzise der Oberfläche unter den Vorgaben des Fahrers.

Einfache Bedienung

Gleich auf der Hauptseite des iTerminal wählt der Fahrer zwischen den beiden Assistenzmodi des SlopeTracers
Konturverfolgungsmodus beim SlopeTracer im neuen PB600

MODUS: Konturverfolgung

Auf dem Bildschirm erscheint nach Wahl des Konturverfolgungsmodus ein Slider, mit welchem in einem Bereich von – 10 bis + 10 gearbeitet werden kann. Dies macht die Einstellung für den Fahrer aussagekräftig und leichter.

 

Der Referenzwert 0 steht für die optimale, absolut konstante Konturverfolgung der Fräse. Eine Erhöhung des Wertes Richtung + 10 überhöht auch den Korrekturwert und verstärkt so die Konturen. Mulden werden stärker

 

ausgefräst und Kuppen deutlicher ausgeprägt. Ein Reduzieren des Wertes ins Negative verringert auch den Korrekturwert: Die Pistengeometrie wird beruhigt, Mulden werden aufgefüllt und Kuppen leicht eingeebnet.

MODUS: Parallelmodus

Viele Fahrer begeistert nach wie vor die einfache Bedienung der Fräse beim PistenBully 400. Wer das Verhalten des PistenBully 400 Parallelgeräteträgers

 

auch im neuen PistenBully 600 wünscht, hat die Möglichkeit, es durch den Parallelmodus zu simulieren. Dadurch ist das Verhalten der Fräse am neuen PistenBully 600 mit dem im PistenBully 400 bewährten vergleichbar.

 

Großer Vorteil dabei: Durch den Kombi-Geräteträger lassen sich große Bewegungsradien - gepaart mit dem bewährten Verhalten des PistenBully 400 -realisieren.
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen