• Fahrzeuge
  • Innovation
  • Service
  • Ersatzteile
  • News & Fans
  • Shops

News

PistenBully 100 & Snowpark Nesselwang

28. April 2017

Anfang 2015 öffnete der erste Street-Snowpark Europas in Nesselwang seine Pforten und ist seitdem ein „place to be“ für viele Snowboarder und Freeskier aus ganz Europa. Seit dem Opening des Snowparks war ein kleines Multitalent fester Bestandteil und stetiger Begleiter der Shapecrew: der PistenBully 100. Für Headshaper Tim Gärtner stand spätestens nach der zweiten Saison fest, dass der PistenBully 100 das perfekte Gerät für den Einsatz in einem (Street-)Snowpark mit wenig Platz und kreativen Fahrlinien ist.

Im Sommer 2014 begutachteten eine kleine Gruppe – bestehend aus Pro-Snowboardern, Shapern, technischen Leitern etc. – die Geländebeschaffenheit der Alpspitzbahn in Nesselwang – einer kleinen Gemeinde im Allgäu. Ein Außenstehender hätte zu diesem Zeitpunkt nur schwer erahnen können, was in den Köpfen der Beteiligten vorging. Ein Gedankenprozess mit unzähligen kreativen Lines und Kubaturen, die bereits ein halbes Jahr später Realität werden sollten. Eine Herausforderung, die beim Bau und der Unterhaltung des Snowparks Nesselwang aufkam, war die Tatsache, dass das Gelände von Wald und Bäumen umgeben ist, welche eine natürliche Breitenbeschränkung darstellen. Um dennoch das bestmögliche Snowpark-Setup für alle Gäste schaffen zu können, war es für alle Beteiligten umso wichtiger mit PistenBully einen Partner an der Seite zu haben, der das passgenaue Arbeitsgerät für eine solche Geländebeschaffenheit zur Verfügung stellen kann. Da der PB 100 im Vergleich zu seinen größeren Brüdern mit einer nur 4-5 Meter breiten Fahrspur auskommt, konnten die Snowpark-Profis von Schneestern bei der Snowpark-Planung weitaus mehr Obstacles im Setup platzieren als herkömmlich auf solch einer Fläche. Mehr Obstacles auf einer Fläche bedeutet, dass weniger Schnee für den Betrieb des Parks benötigt wird. Eine Tatsache, welche niedrig gelegenen Gebieten wie Nesselwang extrem entgegenkommt. Genau diese Eigenschaft ermöglichte es den Shapern in der Saison 2015/2016 trotz der geringen Schneefälle ein Setup der Extraklasse für die Event-Reihe „Red Bull Station Riots“ auf die Beine zu stellen. Auch im Folgejahr 2017 zog das Red Bull Station Riots Event mit einem Setup von nie da gewesenem Ausmaß internationale Aufmerksamkeit auf sich.

Laut Headshaper Tim Gärtner trug der PistenBully 100 einen sehr großen Teil dazu bei, dass diese Events umsetzbar waren. Zum einen ist, aufgrund des geringen Gewichts, bereits ab einer geringen Schneehöhe ein sauberes Arbeiten möglich. Zudem kann mit dem extrem wendigen PistenBully 100 der Schnee zentimetergenau an die richtigen Stellen im Park manövriert werden. Hierzu trugen u.a. auch die Verbesserungsvorschläge der Schneestern-Shaper bei: so können beim ParkPro100 nun die Flanken der Schneefräse ein- und ausgeklappt werden, was ein noch exakteres Arbeiten an Obstacles ermöglicht und den Shapern weitere aufwendige Handarbeit erspart.

Somit kann als Resümee der letzten drei Jahre mit dem PistenBully 100 im Snowpark Nesselwang gesagt werden, dass dieser seinen größeren Brüdern in nichts nachsteht und die ideale Wahl zur Snowpark-Präparation ist – v.a. für niedriger gelegenen Skigebiete mit einer begrenzten Snowpark-Fläche.

OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen